WORTKLANGRAUM

Musik und Dichtung

 

5. Jahrgang 2013

März bis Juni – September bis Dezember, mittwochs 20.30 Uhr

 

Dialograum Kreuzung an Sankt Helena

Bornheimer Straße 130 – Bonn-Nord

 

 

Die leere Kirche Sankt Helena wird zur „Kreuzung“ zwischen der gegenwärtigen Kultur und dem christlichen Kult. Im Kult und seinen Riten begehen Menschen ihre Existenz vor Gott. Die Kultur, im weitesten Sinne, drückt aus, was Leben ist und Menschen aus ihrem Leben machen. Kunst, Musik, Literatur sind Formen solcher Kultur.

In seiner Leere wartet der Raum Sankt Helena darauf, dass Menschen anfangen, den Themen ihres Lebens Gestalt zu geben. Vielleicht wird dann erfahren: Was hier erprobt wird und was einst hier begangen wurde, handelt vom Leben, wie es ist und wie es sein könnte.   Kreuzung an Sankt Helena – Ein Dialograum für christlichen Kult und zeitgenössische Kultur e.V.

 

Für Kenner ist sie zum bekannten Kunst-Ort geworden, die Kreuzung an Sankt Helena. Hier bieten wir ab März nun schon im fünften Jahrgang einen neuen Veranstaltungstyp. Unter dem Schlagwort WORTKLANGRAUM wird an jedem ersten Mittwoch im Monat von 20.30 bis 21.30 Uhr eine Verbindung von Wort und Musik aufgeführt. Klang und Wort wollen Themen der Zeit und Dimensionen des Lebens aufgreifen.

WORTKLANGRAUM in der Kreuzung an Sankt Helena will Spuren des Lebens lesen, auch gegen unsere Gewohnheiten. Überwiegend neuere Musik und Dichtung kommen zum Vortrag.

 

Die Themen dieses 5. Jahrgangs wurden inspiriert durch die Auswahl einiger Textbilder des in Hannover lebenden Malers Giso Westing. Wenn Sie die Motti der acht Abende anklicken, öffnen sich in neuem Fenster diese Bilder. Alle acht Bilder sind hier versammelt.

 

Künstlerische Leitung (Musik- und Textauswahl):

Michael Denhoff, Komponist

 

 

Veranstalter:

Kreuzung an Sankt Helena e. V.

Katholisches Bildungswerk Bonn

Kasernenstraße 60

53111 Bonn

 

Der Eintritt ist frei.

Um eine Spende wird jeweils gebeten!

 

 

 

 

33 scheinbar

Mittwoch, 6. März 2013, 20.30 Uhr

 

zum Programm

 

34 jetzt

Mittwoch, 3. April 2013, 20.30 Uhr

 

zum Programm

 

35 immer

Mittwoch, 1. Mai 2013, 20.30 Uhr

 

zum Programm

 

36 kann sein

Mittwoch, 5. Juni 2013, 20.30 Uhr

 

zum Programm

 

 

 

37 anders

Mittwoch, 4. September 2013, 20.30 Uhr

 

zum Programm

 

38 durchzweifeln

Mittwoch, 2. Oktober 2013, 20.30 Uhr

 

zum Programm

 

39 nicht mehr

Mittwoch, 6. November 2013, 20.30 Uhr

 

zum Programm

 

40 endlich

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 20.30 Uhr

 

zum Programm

 

   

Archiv 2009     ► Archiv 2014

Archiv 2010     ► Archiv 2015

Archiv 2011     ► Archiv 2016

Archiv 2012     ► Vorschau 2017

 

PRESSESTIMMEN 

 

 

33 scheinbar

 

Mittwoch, 6. März 2013, 20.30 Uhr, Dialograum Kreuzung an Sankt Helena

 

P R O G R A M M

 

 

Michael Denhoff (*1955)

Aus: Hauptweg und Nebenwege – Aufzeichnungen op. 83

für Streichquartett und Klavier (1998)

   Teil I                                                           

(simultan mit Textfragmenten diverser Autoren)

 

Thomas Metzinger

Ein neues Bild vom Homo sapiens (aus: Der Ego-Tunnel)

  

   Teil II                                                          

(simultan mit Textfragmenten diverser Autoren)

 

Samuel Beckett

Aus: Immer noch nicht mehr

Hans Otte (1926-2007)

Aus: Das Buch der Klänge (1979-1982)

für Klavier

   Teil IV

Kevin Kuhn

Aus: Hikikomori

 

   Teil IX

Uwe Dick

wer weiß denn …

 

John Cage (1912-1992)

Aus: String Quartet in four Parts (1950)

   I. Quietly Flowing Along

John Cage

74’00“ – 83’00“ – 87’00“ – 88’00“

(aus: Unbestimmtheit – Lesung von 90 Texten)

 

   IV. Quodlibet

Elazar Benyoetz

Aus: Im Vorschein

 

 

Mitwirkende:

 

Klavierquintett der RSH Düsseldorf:

Antonina Demianenco (Violine) – Anna Rubanez (Violine) – Jihyun Ahn (Viola) –

Sarah Spence (Violoncello) – Angela Marica (Klavier)

Bernt Hahn (Rezitation)

 

 

 

34 jetzt

 

Mittwoch, 3. April 2013, 20.30 Uhr, Dialograum Kreuzung an Sankt Helena

 

P R O G R A M M

 

 

Eugène Ionesco

Was wir Gegenwart nennen

 

Jostein Gaarde

Ich könnte mir vorstellen

Trio Denhoff – Phillipp – Fischer

Improvisation I                                                         

 simultan dazu: Jetzt …, heute …, täglich …

 (aus diversen Statistiken)

Oskar Pastior

Beim Hören von Musik

Trio Denhoff – Phillipp – Fischer

Improvisation II

Gisela Trahms

Nachts

Ulrich Phillipp

Solo-Improvisation

Ein Wunsch

 

Jörg Fischer

Solo-Improvisation

Erntezeit

 

Michael Denhoff

Solo-Improvisation

Wegenetz

 

Trio Denhoff – Phillipp – Fischer

Improvisation III

Jürgen Becker

Aus: Die Türe zum Meer

Trio Denhoff – Phillipp – Fischer

Improvisation IV

Yang Mu

Frühlingsmond – Ein Stehgreifgedicht

Trio Denhoff – Phillipp – Fischer

Improvisation V

Oskar Pastior

das einprägsame gedicht

 

 

Mitwirkende:

 

Michael Denhoff, Campanula – Ulrich Phillipp, Kontrabaß – Jörg Fischer, Percussion

Timo Berndt (Rezitation)

 

 

 

 

35 immer

 

Mittwoch, 1. Mai 2013, 20.30 Uhr, Dialograum Kreuzung an Sankt Helena

 

P R O G R A M M

 

 

Rainer Maria Rilke

Immer wieder

 

Peter van Onna (*1966)

The Gravity of D (1991)

Philippe Jaccottet

Immer noch (aus: Fliegende Saat)

 

Henri Pousseur (1929-2009)

Vue sur les Jardins interdits (1973)

Paul Celan

Weiß und Leicht

Köln, Am Hof

 

Domenico Scarlatti (1685-1757)

Sonate K 519 (Bearbeitung: Johann van der Linden)

 

Ingeborg Bachmann

Brief an Paul Celan (28./29. Oktober 1957)

 

Dimitri Terzakis (*1938)

Panta rei (1986)

Hannes Böhringer

Noch eins

(Aus: Immer kommt etwas dazwischen)

 

Hans Thomalla (*1975)

Albumblatt II (2011)

Ernst Jandl

du

 

Erich Fried

Aber wieder

 

Erhard Karkoschka (1923-2009)

Drei Abzählreime - Variationen mit Celan-Gedichten II (1996)

Rainer Maria Rilke

Vorbei

 

Mitwirkende:

 

Forseti Quartett:

Magdalena Ƚapay (Sopransaxophon) – Domenic Childs (Altsaxophon) –

Enrico Taubmann (Tenorsaxophon) – Frank Riedel (Baritonsaxophon)

Mark Weigel (Rezitation)

 

 

 

 

36 kann sein

 

Mittwoch, 5. Juni 2013, 20.30 Uhr, Dialograum Kreuzung an Sankt Helena

 

P R O G R A M M

 

 

Unbekannter Zen-Autor

Kann sein

Musik

1. Hamsadwani auf Lithophonen                                                     

Sha (Grazia di Freco)

Kann sein (Songtext)

Musik

2. Ballastsaiten          

Jürgen Becker

Aus: Felder (Nr. 92)

Musik

3. Röhrenglocken

Aus: Felder (Nr. 94)

 

Musik

4. Lichtharfen

Daniil Charms

Ein gewisser Ingenieur

Musik

5. Stein-Chromatik

Möchten Sie

 

Musik

6. Glas           

Gibt es auf der Erde

 

Musik

7. kaum hörbar          

Vater und Tochter

 

Musik

8. Ballastsaite und Stahlcello

Werner Lutz

Kann sein

Musik

9. Hamsadwani auf Metall, Stein und Glas

Herr laß wachsen

 

 

Mitwirkende:

 

Jochen Fassbender & Udo Seehausen (Musik auf Steinen, Glas und Metall)

Tatjana Pasztor (Rezitation)

 

 

 

37 anders

 

Mittwoch, 4. September 2013, 20.30 Uhr, Dialograum Kreuzung an Sankt Helena

 

P R O G R A M M

 

 

Günter Kunert

Im Aufblitzen eines Gedankens

Marc Sabat (*1965)

ERBSEN (2009)

für Sopran-, Alt, Tenor-, Baßblockflöte und Tonband

– Tarantella

Hans-Ulrich Treichel

Tarantella

– Sarabande

Schlimmstenfalls

 

– Menuett

Die Bars

 

– Ricercar

Gedicht im September

 

– Angloise

Etwas von mir

 

– Courante

Günter Kunert

Ein anderer K.

 

Kotoka Suzuki (*1971)                   

While ripples enlace ...

für Altblockflöte und Elektronik

Henry D. Thoreau

Einsamkeit (aus: Walden)

 

Anton Lukoszievieze (*1965)

Lips fading silence to say good-bye (2011)

für Baß- und Kontrabaßblockflöte mit Elektronik

Goran Tunström

Mein geliebter abwesender Sohn! (aus: Der Mondtrinker)

 

Ned Mc Gowan (*1970)      

Workshop (2004)

für Altblockföte und Tonband

Günter Kunert

Vier Notate (aus: Die Geburt der Sprichwörter)

 

 

Mitwirkende:

 

Lucia Mense (Blockflöten & Elektronik)

Mark Weigel (Rezitation)

 

 

 

38 durchzweifeln

 

Mittwoch, 2. Oktober 2013, 20.30 Uhr, Dialograum Kreuzung an Sankt Helena

 

P R O G R A M M

 

 

István Örkeny

Ahasver (aus: Minutennovellen)

Mauricio Kagel (1931-2008)

Unguis incarnatus est (1972)

für Klavier und …

Kurt Tucholsky

Zweifel

 

Franz Liszt (*1971)

Aus: Späte Klavierstücke

- Nuages gris (1881)

Wolfgang Hilbig

ursprung und zusammensetzung

 

Michael Denhoff (*1955)

Aus: Strophen op. 109 (2009)

- Nr. 17 „durchzweifeln“ – mit und für Giso Westing

für Violoncello solo

Fernando Pessoa

Das Erstaunen

 

Witold Lutosławski (1913-1994)

Grave (1981)

Metamorphosen für Violoncello und Klavier

Es gibt für kein Problem eine Lösung

 

Krzysztof Penderecki (*1933)

Divertimento für Violoncello solo (1994)

- Serenade

- Scherzo

- Notturno

Clarice Lispector

Aus: Nahe dem wilden Herzen

 

Michael Denhoff (*1955)

El sueño de la razon produce monstruos (1982)

Goya-Impressionen op. 32 für Violoncello und Klavier

Thomas Bernhard

Aus: Beton

 

Ludwig van Beethoven (1770-1827)        

Aus: Sonate Nr. 5 D-Dur op. 102, 2 (1817)

- Allegro fugato

 

Mitwirkende:

 

Danjulo Ishizaka (Violoncello) & Kiyondo Ishizaka (Klavier)

Timo Berndt (Rezitation)

 

 

 

39 nicht mehr

 

Mittwoch, 6. November 2013, 20.30 Uhr, Dialograum Kreuzung an Sankt Helena

 

P R O G R A M M

 

 

Joseph von Eichendorff

Vorbei

Morton Feldman (1926-1987)

A very short trumpet piece (1986) für Trompete

Tina Stroheker

Weiß ich

Muß ich mich

(aus: Luftpost für eine Stelzengängerin)

 

Roman Haubenstock-Ramati (1919-1994)

Multiple 4 (1965) für Oboe und Trompete

Giuseppe Ungaretti

5 Die Wüste durchqueren

8 Oft frag ich mich

 

Giacomo Balla (1871-1958)

- Paesaggio + Temporale (1914)

  für Stimme, Flöte, Oboe und Trompete

11 Nebel dein Fortsein

16 Stern-zu-Stern

19 Kein Wachen mehr

(aus: Letzte Chöre für das verheißene Land

Übersetzung: Paul Celan)

 

- Canzona di Maggio (1914)

  für Stimme, Flöte, Oboe und Trompete

Samuel Beckett

Aus: Immer noch nicht mehr (Stirrings Still)

 

Giorgio Netti (*1963)

Ultimo a Lato (2005) für Sopransaxophon 

Matsuo Bashô

Vier Haiku

 

Toru Takemitsu (1930-1996)

Toward the Sea (1981) für Altflöte und Gitarre 

1. The Night – 2.Moby Dick – 3. Cape Cod

Göran Tunström

Epilog (aus: Der Mondtrinker)

 

Elliott Carter (1908-2012)

Inner Song (1992) für Oboe solo

Paul Celan

Fadensonnen

 

 

Mitwirkende:

 

Ensemble 20/21 (Einstudierung: David Smeyers):

Sally Beck (Flöte) – Aoife McCambridge (Oboe) – João Aguiar da Silva (Trompete) -

Joaquín Sáez Belmonte (Sopransaxophon) – David Fernando Sanchez (Gitarre)

Andreas L. Maier (Rezitation)

 

 

 

40 endlich

 

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 20.30 Uhr, Dialograum Kreuzung an Sankt Helena

 

P R O G R A M M

 

 

William Shakespeare

Sonett Nr. 8

Antonio Vivaldi (1678 – 1741)

Aus: Sonate B-Dur

- Largo – Allemanda. Allegro

Max Frisch

Aus: Fragebogen

 

Toshio Hosokawa (*1955)

Sen V (1992) für Akkordeon solo

Christoph Bauer

Aus: Jetzt stillen wir unseren Hunger

 

György Kurtág (*1926)        

Aus: Signs, games and messages (1987 ff) für Cello solo

- Schatten

- In memoriam Blum Tamás

Tomas Tranströmer

C-Dur

- Im Volkston

- Pilinszky János: Gérard de Nerval

 

Paul Celan

Brief an Ingeborg Bachmann (Paris, am 20. Juni 1949)

                       

Michael Denhoff (*1955)

Aus: Strophen op. 107 (2009)

- Nr. 20B Choral für Charles Ives

Ingeborg Bachmann

Brief an Paul Celan (Wien 24. Juni 1949)

- Nr. 28B Seufzer für Erik Satie

 

Tomas Tranströmer

Kyrie

Der vom Gesang erwachte über den Dächern

 

Olivier Messiaen (1908 – 1992)

Louange à l’ Éternité de Jésus (1941)

Sándor Márai

Aus: Die Möwe

 

Antonio Vivaldi (1678 – 1741)

Aus: Sonate B-Dur

- Largo – Corrente. Allegro

William Shakespeare

Sonett Nr. 5

 

Mitwirkende:

 

Michael Denhoff (Violoncello) – Margit Kern (Akkordeon)

Bernt Hahn (Rezitation)

 

 

 

 

Pressestimmen

 

 

scheinbar

Bonner Rundschau vom 16. März 2013  

 

kann sein

Bonner Generalanzeiger vom 7. Juni 2013

Video-Kurzdokumentation

 

anders

Bonner Generalanzeiger vom 6. September 2013

 

durchzweifeln

Bonner Generalanzeiger vom 5. Oktober 2013

 

endlich

Bonner Rundschau vom 10. Dezember 2013