WORTKLANGRAUM

Musik und Dichtung

 

6. Jahrgang 2014

März bis Juni – September bis Dezember, mittwochs 20.30 Uhr

 

Dialograum Kreuzung an Sankt Helena

Bornheimer Straße 130 – Bonn-Nord

 

 

Die leere Kirche Sankt Helena wird zur „Kreuzung“ zwischen der gegenwärtigen Kultur und dem christlichen Kult. Im Kult und seinen Riten begehen Menschen ihre Existenz vor Gott. Die Kultur, im weitesten Sinne, drückt aus, was Leben ist und Menschen aus ihrem Leben machen. Kunst, Musik, Literatur sind Formen solcher Kultur.

In seiner Leere wartet der Raum Sankt Helena darauf, dass Menschen anfangen, den Themen ihres Lebens Gestalt zu geben. Vielleicht wird dann erfahren: Was hier erprobt wird und was einst hier begangen wurde, handelt vom Leben, wie es ist und wie es sein könnte.   Kreuzung an Sankt Helena – Ein Dialograum für christlichen Kult und zeitgenössische Kultur e.V.

 

Für Kenner ist sie zum bekannten Kunst-Ort geworden, die Kreuzung an Sankt Helena. Hier bieten wir ab März nun schon im sechsten Jahrgang einen neuen Veranstaltungstyp. Unter dem Schlagwort WORTKLANGRAUM wird an jedem ersten Mittwoch im Monat von 20.30 bis 21.30 Uhr eine Verbindung von Wort und Musik aufgeführt. Klang und Wort wollen Themen der Zeit und Dimensionen des Lebens aufgreifen.

WORTKLANGRAUM in der Kreuzung an Sankt Helena will Spuren des Lebens lesen, auch gegen unsere Gewohnheiten. Überwiegend neuere Musik und Dichtung kommen zum Vortrag.

 

Künstlerische Leitung (Musik- und Textauswahl):

Michael Denhoff, Komponist

 

Rezitation:

Justine Hauer, fringe ensemble bonn

Bettina Marugg, fringe ensemble bonn

Tatjana Pasztor, freie Schauspielerin

Birte Schrein, Theater Bonn

Timo Berndt, freier Schauspieler

Bernt Hahn, freier Schauspieler

Mark Weigel, freier Schauspieler

 

Veranstalter:

Kreuzung an Sankt Helena e. V.

Katholisches Bildungswerk Bonn

Kasernenstraße 60

53111 Bonn

 

Der Eintritt ist frei.

Um eine Spende wird jeweils gebeten!

 

 

 

 

41 eng

Mittwoch, 5. März 2014, 20.30 Uhr

 

zum Programm

 

42 weit

Mittwoch, 2. April 2014, 20.30 Uhr

 

zum Programm

 

43 kurz

Mittwoch, 7. Mai 2014, 20.30 Uhr

 

zum Programm

 

44 vertraut

Mittwoch, 4. Juni 2014, 20.30 Uhr

 

zum Programm

 

 

 

45 fremd

Mittwoch, 3. September 2014, 20.30 Uhr

 

zum Programm

 

46 möglich

Mittwoch, 1. Oktober 2014, 20.30 Uhr

 

zum Programm

 

47 lang

Mittwoch, 5. November 2014, 20.30 Uhr

 

zum Programm

 

48 bald

Mittwoch, 3. Dezember 2014, 20.30 Uhr

 

zum Programm

 

  

Archiv 2009     Archiv 2013

Archiv 2010     Archiv 2015

Archiv 2011     Vorschau 2016

Archiv 2012

 

PRESSESTIMMEN 

 

 

41 eng

 

Mittwoch, 5. März 2014, 20.30 Uhr, Dialograum Kreuzung an Sankt Helena

 

 P R O G R A M M

 

 

Michael Denhoff

Zwei Dreizeiler

Bernd Wiesemann (*1938)

Sieben Miniaturen (1980)

   1-Grave

   2-Veloce

   3-Arabeske

Hans Bender

Nachmittag im September / Vergleich

   4-Rondo capriccioso

   5-Lento

Die Anzeichen / Gegenseitig

   6-Mustersammlung

   7-Leyenda

Kobo Abe

Anleitung zum Schachtelbau (aus: der Schachtelmann)

 

Yasuko Yui (*1969)

pocp (2008) for toy piano

Elias Canetti

In einer sehr späten Zeit (aus: Stenogramme)

 

Andreas Kunstein (*1967)

Requiem für ein Meerschweinchen (2008) - In Andenken an Mimi

für einen Pianisten mit 2 Toy Pianos

Daniil Charms

Die Truhe

 

Michael Denhoff (*1955)    

Pa-Ca-To (2003)

István Örkény

Paternoster

 

Yasuko Yamaguchi (*1969)

Zuckerregen (2002)

   1-Viertel = ca. 56

Matsuo Bashô

Zwei Haiku

   2-Viertel = ca. 92

Kobayashi Issa

Drei Haiku

   3-Viertel = ca. 48

Michael Denhoff

Am Ende

Mitwirkende:

 

Bernd Wiesemann (Toy-Piano(s))

Mark Weigel (Rezitation)

 

 

 

42 weit

 

Mittwoch, 2. April 2014, 20.30 Uhr, Dialograum Kreuzung an Sankt Helena

 

  P R O G R A M M

 

 

Alexander Skrjabin (1872 - 1915)

2 Morceaux op. 57 (1908)

   1 Désir

Werner Lutz

Früh erwachen

Wie leicht mein Gepäck

 

   2 Caresse dansée

 

Octave Mirbeau

Widmung - An Monsieur Fernand Charron

 

Alexander Mossolow (1900 - 1963)

2 Nocturnes op. 15 (1925/26)

   1 Elegiaco, poco stentato

 Und deshalb liebe ich mein Automobil

(aus: 628 – E8)

   2 Adagio

 

Stephen W. Hawking

Aus: Einsteins Traum

 

Luigi Nono (1924 - 1990)

… sofferte onde serene … (1976) für Klavier und Tonband

Ales Rasanaǔ

Punktierungen

(aus: Zeichen vertikaler Zeit)

 

Beat Furrer (*1954)

Voicelessness. The Snow has no voice (1986)

Wols

Aus: Aphorismen

 

Alexander Skrjabin (1872 - 1915)

Sonate Nr. 4 Fis-Dur op.30 (1903)

Rainer Maria Rilke

Mach mich zum Wächter deiner Weiten

 

 

Mitwirkende:

 

Jan Gerdes (Klavier & Zuspielung)

Birte Schrein (Rezitation)

 

 

 

 

43 kurz

 

Mittwoch, 7. Mai 2014, 20.30 Uhr, Dialograum Kreuzung an Sankt Helena

 

 P R O G R A M M

 

 

Günter Bialas (1907 - 1995)

Sieben Moments musicaux (1971) für Violoncello und Harfe

  I ruhig fließend

  II frei im Tempo

  III sehr rasch

Hans Magnus Enzensberger

So wie sie auftauchen

  IV ruhig

  V wechselnd im Tempo

Der blaue Himmel ist blau

(aus: Die Geschichte der Wolken)

  VI Viertel ca. 60

  VII sehr rasch

Ernst Meister

Im Zeitspalt

 

Bernd Alois Zimmermann (1918 - 1970)

Vier kurze Studien (1970) für Violoncello solo

Wols

 Aphorismen: 115 / 300

 

Michael Denhoff (*1955)    

Acht Intermezzi op. 112 (2014) für Campanula und Harfe

URAUFFÜHRUNG

  1 (plötzlich, verstörend)

  2 (nach innen singend)

Elisabeth Borchers

Die Bilder an meiner Wand:

1. – 4.

  3 (nervös und unruhig)

  4 (entlegen, feierlich)

5. – 10.

  5 (leicht und locker tänzelnd)

  6 (zart wogend)

11. – 14.

  7 (energisch nachdenkend)

  8 (tastend, wie ein Windhauch)

Rose Ausländer

Wunsch I / Glauben

 

Sergiu Natra (*1924)

Prayer (1964) für Harfe solo

Ein bißchen / Nicht vorbei / Spätsommer

 

 

Friedhelm Döhl (*1936)      

Tappeto (1967) für Violoncello und Harfe

Impressionen nach Gedichten von G. Ungaretti

  I Andante, poco animato

Giuseppe Ungaretti

Teppich

  II Intermezzo I – con moto

  III Andantino, poco sostenuto

Soldaten

  IV Intermezzo II – impetuoso, quasi recitativo

  V Stabile-mobile

Ich bin eine Kreatur

 

Ludwig van Beethoven (1770 - 1827)

Adagio WoO 33 (Bearbeitung für Violoncello und Harfe)

 

 

Mitwirkende:

 

Andrea Thiele (Harfe) – Michael Denhoff (Violoncello & Campanula)

Timo Berndt (Rezitation)

 

 

 

 

44 vertraut

 

Mittwoch, 4. Juni 2014, 20.30 Uhr, Dialograum Kreuzung an Sankt Helena

 

  P R O G R A M M

 

Wilhelm Busch

Vertraut

Ferenc Farkas (1902 - 2000)

Alte ungarische Tänze aus dem 17. Jahrhundert (1953)

   I Intrada
   II Lassù
   III Lapokàs Tanz
   IV Chorea
   V Ugròs

Sándor Márai

11. Januar 1985 (aus: Tagebücher)

György Ligeti (1923 - 2006)

Sechs Bagatellen (1953) für Bläserquintett

   I Allegro con spirito
   II Rubato.
Lamentoso

István Örkény

Alles bleibt beim alten (aus: Lunapark)

   III Allegro grazioso

Triller

 

   IV Presto ruvido

Man darf fünf Schüsse abgeben (aus: Lunapark)

 

   V Adagio. Mesto (Béla Bartók in memoriam)

   VI Molto vivace. Capriccioso

 

Antoine de Saint-Exupéry

Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

 (Kapitel XXI aus: Der kleine Prinz)

 

Paul Hindemith (1895 - 1963)

Kleine Kammermusik op. 24 Nr. 2 (1922) für fünf Bläser
   I Lustig. Mäßig schnell

Hans Bender

 Aus: Erlebnis-Wiederkehr – Aufzeichnungen:

Die Wohnung liegt günstig

   II Walzer

Es ist besser

   III Ruhig und einfach

Im Stockwerk unter mir

   IV Schnelle Viertel

Ein einfaches Glück

   V Sehr lebhaft

 

Wilhelm Busch

Es trennt sie nur ein leichter Zaun

 

 

Mitwirkende:

 

Bläserquintett des BOB:

Günter Vallèry (Flöte) – Volker Kriegsmann (Oboe) – Hans Joachim Büsching (Klarinette) – Gustav Kedves (Horn) – David Spranger (Fagott)

Tatjana Pasztor (Rezitation)

 

 

 

45 fremd

 

Mittwoch, 3. September 2014, 20.30 Uhr, Dialograum Kreuzung an Sankt Helena

 

  P R O G R A M M

 

 

Giorgio Manganelli

Aus: Geräusche oder Stimmen

Luciano Berio (1925 – 2003)

Sequenza III (1966)

Giorgio Manganelli

Eine Fee aus dem Feenland (Roman 66 aus: Irrläufe)

 

Nikolaus Brass (*1949)

Fünf Benediktionen (2010)

   Nr. 1 + 2

Simone Weill

Die Pforte

   Nr. 3

Simone Weill

Aus: Das Unglück und die Gottesliebe

   Nr. 4 + 5

 

Unica Zürn

Zwei Anagramme

 

Thomas Stiegler (*1966)

Treibgut IV (2011)

Jesus López Pacheco

Diese Nacht

 

Luigi Nono (1924 – 1990)

„Djamila Boupacha“ für Solostimme, aus: Canti di vita e d'amore. (1962)

 

 Sabine Peters

Neid schlägt sich selbst

 

Carola Bauckholt (*1959)

Emil (2001)

Günter Kunert

Aus: Vom Spiegel-Ich

 

Mitwirkende:

 

Irene Kurka (Stimme / Gesang)

Bettina Marugg (Rezitation)

 

 

 

46 möglich

 

Mittwoch, 1. Oktober 2014, 20.30 Uhr, Dialograum Kreuzung an Sankt Helena

 

P R O G R A M M

 

 

Heinrich Heine

Aus: Das Buch Le Grand

 

Nicolas Martynciow (*1964)

Tchik (2003)

für kleine Trommel

Thomas L. Friedman

Aus: Die Welt ist flach

 

Ben Wahlund (*19??)

"Hard Boiled Capitalism

and the day Mr. Friedman noticed Google is a Verb" (2009)

für Vibraphon

 

Alexander Mehlmann

Aus: Schattenwörter – Anagramm-Gedichte:

Neu regieren

Katastrophentheorie

Gelehrten-Kalender

Sozialistische Sudelkampangne

Es kann doch nicht sein

Gemeinsame Erkenntnis

 

Maren Kames

Von Zeit zu Zeit

Michael Denhoff (*1955)

Klang-Farben-Katalog (2009)

(Nr. 48B aus: Strophen op. 107 - Version für Vibraphon)

 

 Peter Handke

Aus: Die Angst des Tormanns beim Elfmeter

Tobias Broström (*1978)

Arena (2008)

Solo-Version (Percussion)

 

Hans Magnus Enzensberger

‚#172 aus: Herrn Zetts Betrachtungen

 

Mitwirkende:

 

Felix Stachelhaus (Schlagzeug)

Timo Berndt (Rezitation) 

 

 

 

47 lang

 

Mittwoch, 5. November 2014, 20.30 Uhr, Dialograum Kreuzung an Sankt Helena

 

P R O G R A M M

 

 

Marcel Proust

Auszug 1 „Eine Liebe von Swann

 

Michael Denhoff (*1955)

Sounds and Shadows op. 86 (1999)

Version für Klavier, Streichquartett und Fern-Klarinette

URAUFFÜHRUNG

 

Auszug 2 „Eine Liebe von Swann

(aus: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit)

 

Franz Schubert (1797-1828)

Andante un poco moto

Aus: Streichquartett G-Dur op. 161 (1827)

 

 

Mitwirkende:

 

Philip Klüser (Klavier)

HAIKU-QUARTETT:

Katharina Klusmann (Violine) - Francesca Reyter (Violine) -

Consuelo Redondo Gomez (Viola) - Christian Fagerström (Violoncello)

Sebastian Langer (Klarinette)

Bernt Hahn (Rezitation)

Daniel Hees (Bilder)

 

 

 

48 bald

 

Mittwoch, 3. Dezember 2014, 20.30 Uhr, Dialograum Kreuzung an Sankt Helena

 

 P R O G R A M M

 

 

Elisabeth Borchers

Bald

Vincent Royer (*1961)

Bald (Improvisation, 2014)   

URAUFFÜHRUNG

Ingeborg Bachmann

Brief an Paul Celan, 24. Juni 1949

Michael Oesterle (*1968)

L'effusione d'amicizia IV (1997)

Friedrich Schiller

Hoffnung

Franz Schubert (1797-1828)

Hoffnung (1815)

Jürgen Becker

In diesem Jahr (aus: Die folgenden Seiten)

Friedrich Jaecker (*1950)

Knospe (2014)

URAUFFÜHRUNG

Dante Alighieri

Das Paradies – Dreiunddreißigster  Gesang

(Auszug, aus: Göttliche Komödie)

Giacinto Scelsi (1905-1988)

Manto für Viola und Stimme (1957)

   Manto I

Giacinto Scelsi

Meine Lebensordnung (1, Teil)

   Manto II

Meine Lebensordnung (2, Teil)

 

   Manto III

Johann Wolfgang von Goethe

Geheimes

 

Franz Schubert (1797-1828)

Geheimes (1821)

Jean-Dominique Bauby

Der Neubeginn

(aus: Schmetterling und Taucherglocke)

Jonathan Harvey (1939-2012)

Ricercare Una Melodia (1985)

für Viola und Elektronik

Samuel Beckett

Aus: Warten auf Godot

 

Mitwirkende:

 

Vincent Royer (Viola)

Justine Hauer (Rezitation)

 

 

 

 

Pressestimmen

 

eng

Bonner Rundschau vom 8. März 2014  

 

weit

Bonner Generalanzeiger vom 4. April 2014  

Bonner Rundschau vom 7. April 2014  

 

kurz

Bonner Generalanzeiger vom 9. Mai 2014  

Bonner Rundschau vom 13. Mai 2014  

 

vertraut

Bonner Generalanzeiger vom 6. Juni 2014  

Bonner Rundschau vom 10. Juni 2014  

 

lang

Bonner Generalanzeiger vom 7. November 2014  

Bonner Rundschau vom 10. November 2014  

 

bald

Bonner Generalanzeiger vom 5. Dezember 2014